Linux von alten Säcken

Quasi als Motto „Papa erzählt vom Krieg“ oder „Linux (Latein) von alten Säcken“. Dabei wird nur gebashed und viel gepiped.

Was bisher geschah

  • Für den 11.01.2017 sind die Themen Routing und Netzwerkmasken geplant.
  • Am 28.12. fällt das Linux für alte Säcke aus wegen des Congress in Hamburg.
  • Am 14.12. wurde das Dateisystem Fat32 behandelt und gezeigt, wie man seinen USB-Stick für das Autoradio mit einer zufälligen Abspielliste versieht, auch wenn durch alte Dos-Beschränkungen eigentlich eine bestimmte Sortierreihenfolge vorgegeben ist. Außerdem haben wir uns mit dem alias-Befehl beschäftigt.
  • Am 16.11. hat Klaus uns das Innenleben von Festplatten bis ins Detail vorgeführ.
  • Am 02.11. haben wir uns mit der Theorie hinter der Formatierung und Partitionierung von Festplatten beschäftigt.
  • Am 19.10. haben wir über die Generierung von SSH-Schlüsseln mit ssh-keygen gesprochen und Schlüssel für unseren Server erzeugt.

Danke wieder einmal an Klaus für die Teilung des Wissens. Konkret geht es auch beim nächsten mal wieder um die komplexe Anwendung des gelernten Wissens für ausgewählte praktische Einsatzzwecke.

Wir haben bereits einen alten PC wiederbelebt mit dem wir rumspielen und während der Termine per SSH zugreifen können. Die Nutzerkonten wurden auch entsprechend angelegt. Die bash history wird entsprechend gespeichert und ev. in einem pastebin abgelegt oder so. Müssen wir noch mal besprechen.

Der Toppoint Paste

Dieses Thema existiert noch nicht

Sie sind einem Link zu einer Seite gefolgt, die noch nicht existiert. Sie können die Seite mit dem Knopf „[Seite anlegen]„ selbst anlegen und mit Inhalt füllen.