Mit der Farbpalette kann man kreativ werden und das Deckenlicht im großen Raum als 4×6-Matrix (jeweils RGBW) gestalten. Und ja - man kann auch einfach weißes Licht machen; mit den warmweißen (leicht gelblichen) LEDs, die ein brauchbares Farbspektrum liefern und zusätzlich etwas Rot, wenn man das Licht noch etwas wärmer färben möchte.

Mit momentan ca. 60W-169W ist das auch wesentlich stromsparender als die auch noch vorhandene Neonbeleuchtung, die im gleichen Raum 464W verschlang (außerdem ist der Raumeindruck größer/höher, weil die LEDs an die Decke leuchten, die Neonlampen aber tief hängen und nach unten leuchten). Als Netzteil nehmen wir ein PC-Netzteil, das mit 40A bei 12V spezifiziert ist (unter 60Eur).

Bei der 25-Jahr-Party wurde mit dem Deckenlicht (und den LED-Streifen am Regal) eine Lichtshow realisiert (unterschiedliche Farbeffekte für tiefe/mittlere/hohe Töne).


Palette zum Editieren des Lichtbildes: Man kann ein Muster definieren und dann für die ausgewählten LED-Segmente die Farbe Rot/Grün/Blau/Weiß einstellen

Bunter Himmel in unserem gemütlichen Eingangsbereich - die Farben mischen sich unten zu weiß, lediglich bei Reflektionen sieht man bunt, wie das Glas zeigt
Gemacht von / Doku von Entwickelt seit / fertig war es ca.
Frank (Plan) / Frank, FlorianSt, Marcus, Adrian (Ansteuerschaltung löten) / FlorianSt, Frank (mechanischer Aufbau und Stromversorgung) 2015
Bemerkungen
Work in progress - Raum2 wird demnächst noch ergänzt, Web-Interface zum Steuern auch

Dieses Thema existiert noch nicht

Sie sind einem Link zu einer Seite gefolgt, die noch nicht existiert. Sie können die Seite mit dem Knopf „[Seite anlegen]„ selbst anlegen und mit Inhalt füllen.