(zur Erinnerung)

Moin liebe Arduino-Interessierte!

Kreativ werden mit Arduino für Anfänger! Ein wenig Elektronik, Mikrocontroller, Programmieren in C.

Wie ich ja einigen schon persönlich angekündigt hatte, werde ich ende dieses Monats (26.2., 19:30 in der Toppoint) nun die Arduino-Workshop Reihe (für Anfänger geeignet) starten. Der Rhythmus wird alle 2-4 Wochen sein, wir können ja mal sehen, wie das am besten paßt.

Ich werde die Sitzungen so organsisieren, daß ich mit den eher einfacheren Teilen anfange (1-2 Stunden, in denen auch Experimentierpausen vorgesehen sind) und zum Schluß ggf. noch eher kurz etwas subtilere Themen erklären - wenn man dem letzteren nicht folgen kann, wird dies nicht so sehr schlimm sein, also nicht verhindern, daß man dem Kurs weiter folgen kann. Am Ende kan man dann immer noch weiter Fragen stellen, experimentieren und programmieren mit Unterstützung. Das Ende ist also offen.

Thematisch werde ich die sich ergänzenden Bereiche durchgehen:

1. Hardware: Auswahl und Benutzung der Arduino-Boards und ein wenig Elektronik damit verkabeln. Elektronik-Themen könnten auf Wunsch vertieft werden.

2. Benutzung der Arduino-Umgebung (Nutzung von Entwicklungsumgebung, Beispielprogrammen, schematische Grundkonstruktion von Arduino-Programmen und Nutzung (+ggf.Installation) von Bibliotheken).

3. Programmieren in C. Ich werde dies von der Pieke auf anfangen, aber auch so, daß man gleich praktisch damit loslegen und experimentieren kann. Jedesmal wird etwas mehr hinzukommen. Dieser Punkt wird Am Anfang etwas mehr Platz einnehmen müssen, als die anderen Bereiche.

4. Gelegentlich füge ich noch spezielle Programmierthemen-Ergänzungen an (Animationen für die Mini-Matrix oder LED-Streifen programmieren, einfache Simulationen programmieren, Interrupts benutzen, Microcontroller-Hardware direkt ansprechen anstelle nur den Nutzung der Arduino-Bibliothek, …).

Wer mitmachen möchte, kann einfach vorbeikommen. Ein Arduino-Board und Elektronik-Teile muß man nicht schon haben, diese Hardware kann geliehen werden (wenn man's hat, aber bitte mitbringen). Man sollte aber die Arduino-Entwicklungsumgebung-Software bereits installiert haben - auf einem eigenen Laptop, den man auch mitbringt. Wenn man keinen eigenen Laptop hat: Das geht ggf. auch, aufgrund begrenzter Rrsourcen müßtet ihr vorher nachfragen (per mail an mich). Die Installation kann man am besten heute abend (19.2. frühestens 19:30, Anmeldung nicht nötig) in der Toppoint mit Hilfe machen, damit der Start am 26.2. erleichtert wird.

Arduino-Board sollte sinnvollerweise eins sein von:

  • UNO, Duemilanove, Pro Mini mit USB-nach-Seriell Adapter, Mega (Wer nicht recht weiß, was man nehmen soll: das wird auch vermittelt, ihr könnt ja erst mal eins leihen.)

Entwicklungsumgebung-Software:

  • Kann man sich bei arduino.org oder arduino.cc herunterladen.
  • Evt. ist dies nicht nötig, bei vielen Linux-Distributionen kann es auf Knopfdruck installiert werden, was auch ggf. der erste Schritt sein sollte, selbst, wenn man dann zusätzlich noch eineneuere Version herunterlädt, die man alternativ benutzen kann.
  • Auf arduino.org gibt es eine neue Variante "Arduino Studio": Diese sollte man mindestens zusätzlich ausprobieren, sie ist vermutlich besser (inbes. Zugriff auf USB-Ports), weil sie kein Java verwendet; da wird zwar was von Cloud gefaselt, ist aber gar nicht so, zumindest in Version 0.0.5alpha, soweit ich das sehe. Vorteil von Arduino Studio ist auch eine integrierte Hilfe zu den Arduino-Funktionen.

Bis dann und viele Grüße, Frank

Dieses Thema existiert noch nicht

Sie sind einem Link zu einer Seite gefolgt, die noch nicht existiert. Sie können die Seite mit dem Knopf „[Seite anlegen]„ selbst anlegen und mit Inhalt füllen.